Ohrenzeugen (2): Nik Cohn über The Pretty Things

Ich wasche meine Hände in Pop. Pop: das riecht nach Sex, nach Lärm, nach Mythos. Damit keine Nachschubprobleme entstehen, ist ein Mythenspender stets zur Hand. Heute: Nik Cohns "Awopbopaloobop Alopbamboom". Die Tirade eines 22jährigen, der Popmusik für tot erklärte - im Jahre 1968. Und das in einem Stil, dessen Witz und Biss für lang anhaltendes … Continue reading Ohrenzeugen (2): Nik Cohn über The Pretty Things